Sie befinden sich hier

Inhalt

Wasserwerk Heinbockel

Wassermeister Kevin Radünz
Wassermeister Kevin Radünz

Im Wassergewinnungsgebiet Heinbockel wird das Rohwasser aus 5 Kiesschüttungsbrunnen aus einer Tiefe von 50 bis 220 m entnommen. In einem Oxydator wird dieses Rohwasser mit Sauerstoff angereichert, um Eisen und Mangan zu binden. In den anschließenden Filterstufen werden Eisen und Mangan entfernt. In einem Gegenstromriesler erfolgt die Entsäuerung, bevor das Wasser die beiden Reinwasserbehälter mit insgesamt 4.000 m³ Fassungsvermögen durchfließt.

Die bewilligte Entnahmemenge im Mittel 5.500 m³ täglich und 2.000.000 m³ jährlich

Kontextspalte